MARKUS MÖRTH

Regisseur und Autor

Markus Mörth wurde in Graz geboren und hat Philosophie, Publizistik und Theaterwissenschaft an der Universität Wien sowie Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) studiert. Seit 2006 ist er als freier Regisseur und Autor tätig, seit 2007 zudem als Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Neben seinen Filmen veröffentlichte Markus Mörth auch diverse Publikationen, die ich als Lektorin entweder ganzheitlich oder teilweise betreut habe. So erzählt etwa der Roman »Geschwister« die Geschichte zweier jugendlicher Roma auf der Flucht aus ihrem Heimatland Moldawien.

Geschwister
Die 18-jährige Bebe und ihr jüngerer Bruder Mikhail sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um auf eine unbestimmte Reise zu gehen – mit nichts als einem Sack Heimaterde und einem gemeinsamen Ziel vor Augen.
Eine Odyssee beginnt, sie werden zu Gejagten, über Rumänien und Serbien gelangen sie schließlich nach Österreich. Voller Hoffnung stranden die Geschwister in Graz und versuchen, ein neues Leben anzufangen. Doch sie müssen erkennen, dass sie sich angesichts der veränderten Lebensumstände einander nicht mehr Stütze, sondern Last sind, auf tragische Weise unlösbar miteinander verbunden ...

Von mir betreute Publikationen

  • GeschwisterBebe und Mikhail, zwei jugendliche Roma, sind auf der Flucht aus ihrem Heimatland Moldawien und stranden schließlich voller Hoffnung in Österreich.
  • Die SurrealistenDie drei unkonventionellen Schulfreunde Max, Otto und Paul treffen sich mit knapp vierzig Jahren wieder und stehen an einem Wendepunkt ihres Lebens.
  • PonyDie 18-jährige Pony wird Kindermädchen bei einem Politiker und einer Anwältin und gerät dadurch in einen unkontrollierbaren Strudel von Ereignissen.
  • DrehbücherDrehbücher schildern den szenischen Verlauf einer Handlung auf ca. 1 Seite pro Minute. Ein Film mit 1 ½ Stunden Länge umfasst demnach ca. 90 Drehbuchseiten.